Ärzte Zeitung online, 22.05.2009

Bislang keine weiteren Schweinegrippe-Fälle in NRW

DÜSSELDORF (dpa). Nach dem Ausbruch der Schweinegrippe in Nordrhein-Westfalen sind am Freitag keine weiteren Fälle bekannt geworden. Von einer Ansteckung bis zum Ausbruch der Krankheit vergeht allerdings durchschnittlich eine Woche. Die an der Schweinegrippe erkrankte Düsseldorfer Familie habe im kritischen Zeitraum mit rund 260 Menschen Kontakt gehabt, sagte ein Sprecher der Stadt Düsseldorf.

Neben den rund 200 Menschen im Flugzeug, mit dem das Ehepaar aus New York nach Düsseldorf geflogen war, gelte dies auch für bis zu 20 Arbeitskollegen, 34 Kinder sowie sechs Angestellte einer Kindertagesstätte.

Die Kinder sollen nun bis zum 2. Juni zu Hause bleiben und größere Menschengruppen meiden. Die Kita wurde desinfiziert. Alle Menschen, die Kontakt mit den Erkrankten hatten, sollten informiert werden. Im Flugzeug seien auch Reisende aus den Niederlanden und Österreich gewesen. Für sie besteht allerdings nur geringe Ansteckungsgefahr, da ein Erkrankter die Schweinegrippe frühestens etwa einen Tag vor dem Auftreten der Symptome verbreiten kann. Die Eltern waren am Freitag gelandet, die Symptome traten am Montag auf.

Die Krankheit war zunächst bei einer 43-Jährigen und danach auch bei ihrem Mann und der sechsjährigen Tochter nachgewiesen worden (wie berichtet). Eine weitere 4-jährige Tochter des Paares blieb gesund. Die Frau war mit ihrem Mann am 15. Mai aus New York gekommen. Die Patienten hätten das Schlimmste bereits überstanden, erklärten die behandelnden Ärzte.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1416)
Krankheiten
Grippe (3230)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »