Ärzte Zeitung online, 25.05.2009

USA kaufen Schweinegrippe-Impfstoff bei SPMSD

PARIS (dpa). Die US-Regierung hat beim französischen Impfstoffe-Hersteller Sanofi-Pasteur MSD für 190 Millionen Dollar Impfstoffe gegen die Schweinegrippe A/H1N1 bestellt. Weitere Aufträge dürften folgen, teilte SPMSD am Montag in Paris mit. Verhandlungen mit anderen Staaten seien im Gange.

Die endgültige Rezeptur des Impfstoffes, seine Dosierung und technische Fragen werden derzeit definiert. Die Massenfertigung soll im Juni in Swiftwater (US-Staat Pennsylvania) beginnen.

Mit dem neuen H1N1-Virus haben sich bereits mehr als 12 500 Menschen weltweit infiziert; 91 Erkrankte sind daran gestorben. In den USA kommen neun Tote auf mehr als 6500 Infizierte.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »