Ärzte Zeitung, 29.06.2009

Isolate des neuen H1N1-Virus gegen Arzneien sensitiv

ATLANTA(hub/dpa). "Alle bisher getesteten Isolate des neuen H1N1-Virus sind empfindlich gegen Oseltamivir und Zanamivir", sagt Anne Schuchat von den Centers for Disease Control and Prevention in Atlanta (CDC). "Es ist wichtig, die Viren auch weiterhin zu verfolgen und nicht anzunehmen, dass sie für immer gegen die Neuraminidasehemmer sensitiv bleiben", warnt die Seuchenexpertin aus den USA.

Die CDC hoffen, im Oktober einen Impfstoff gegen die Schweinegrippe bereitstellen zu können. In den CDC-Laboren gezüchtete Viren seien diese Woche an mehrere Impfstoffhersteller in den USA gegangen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »