Ärzte Zeitung online, 17.06.2009

Chronologie - Die Ausbreitung der Schweinegrippe

HAMBURG (dpa). Die Schweinegrippe zog erstmals Ende April die weltweite Aufmerksamkeit auf sich. Die ersten Fälle wurden aus Mexiko gemeldet. Dann ging es Schlag auf Schlag. Wichtige Etappen der Ausbreitung:

24. April: Wegen einer Grippewelle ordnet Mexikos Regierung die Schließung aller Schulen an. Anfangs ist von mehreren Dutzend Toten durch das neue H1N1-Virus die Rede, später korrigieren die Behörden die Zahl auf sieben.

25. April: Es gibt acht nachweislich Erkrankte in den USA. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt vor einer Pandemie.

27. April: Die Schweinegrippe erreicht Europa. In Spanien und Großbritannien weisen Mediziner das Virus bei drei kürzlich zurückgekehrten Mexiko-Reisenden nach.

28. April: In Neuseeland wird das Virus bei zehn Studenten, in Israel bei zwei Männern nachgewiesen. Alle waren in Mexiko. In sieben Ländern sind insgesamt mehr als 100 Erkrankungen gemeldet.

29. April: Erste Fälle in Deutschland: Zwei Frauen und ein Mann sind erkrankt. Alle waren in Mexiko. Im US-Bundesstaat Texas stirbt ein Kleinkind an dem Virus - der erste Todesfall außerhalb Mexikos. Die WHO hebt das Pandemierisiko auf die zweithöchste Stufe 5 an.

30. April: Die WHO meldet weltweit 236 nachgewiesene Fälle, mindestens 27 davon in der EU. 13 Menschen sind gestorben.

1. Mai: In Deutschland ist das Virus erstmals von Mensch zu Mensch übertragen worden. Die Zahl der bestätigten Erkrankungen liegt nach EU-Angaben weltweit bei mehr als 500.

4. Mai: In 21 Ländern sind laut WHO nun rund 1100 Erkrankungen nachgewiesen, acht davon in Deutschland. In Mexiko gab es mindestens 25, in den USA einen Toten.

8. Mai: Erstmals hat sich ein deutscher Reisender in den USA angesteckt. Bis dahin sind rund 3200 Menschen erkrankt, 44 gestorben.

27. Mai: In Deutschland haben sich inzwischen 20 Menschen angesteckt. Weltweit sind es 13 400 Menschen in rund 50 Ländern.

11. Juni: Die WHO erklärt die Schweinegrippe zur Pandemie und ruft die höchste Alarmstufe sechs aus. Weltweit sind fast 30 000 Infektionen in 74 Ländern registriert. Mit mehr als 21 000 Fällen liegt der Schwerpunkt in Nordamerika. Insgesamt sind mehr als 140 Patienten gestorben. Mit der Erkrankung von mindestens 46 Kindern der Japanischen Schule in Düsseldorf steigt die Zahl in Deutschland auf über 140.

14. Juni: In Schottland stirbt erstmals in Europa und außerhalb des amerikanischen Kontinents ein Mensch an Schweinegrippe.

9. Juli: Die Zahl der weltweit registrierten Schweinegrippe-Fälle steigt auf mehr als 100.000.

17. Juli: Die WHO zählt die weltweit von den Laboren bestätigten Infektionen vorerst nicht mehr. Damit sollen vor der saisonalen Grippesaison in der nördlichen Hemisphäre die Labore entlastet werden. Allerdings sollen Länder, in denen das neue H1N1-Virus zum ersten Mal festgestellt wird, diese Fälle melden. Außerdem müssen Krankheitsfälle der WHO gemeldet und ihr Verlauf beobachtet werden..

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »