Ärzte Zeitung online, 17.06.2009

H1N1 breitet sich unter Briten aus

LONDON (dpa). Das H1N1-Pandemie-Virus breitet sich in Großbritannien offenbar rasch aus. Die Behörden registrierten am Dienstag 223 neue Fälle. Damit steigt die Zahl der gemeldeten Infizierten auf insgesamt 1543. In den Tagen zuvor lag der Zuwachs im zweistelligen Bereich.

In Großbritannien wurden bislang mehr H1N1-Erkrankungen erfasst als in jedem anderen europäischen Land. Am Montag war eine Schottin als erste Europäerin an dem Grippevirus gestorben. Weltweit sind nach Daten der WHO mehr als 35 000 Infektionen registriert worden, in Europa sind es nach EU-Daten rund 2 600.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »