Ärzte Zeitung, 18.06.2009

Irrfahrt statt Kreuzfahrt wegen Schweinegrippe

MADRID (dpa). Nach der Erkrankung dreier Crew-Mitglieder an H1N1 muss ein spanisches Kreuzfahrtschiff seine Karibikrundfahrt abbrechen. Das Schiff war zuvor von Grenada und Barbados abgewiesen worden.

Der Luxusliner machte schließlich im Hafen der zu Venezuela gehörenden Insel Margarita fest. Die örtlichen Behörden ordneten zunächst eine zehntägige Quarantäne für die 800 Passagiere an. Nun durfte das Schiff aber an seinen Ausgangshafen nach Aruba weiterfahren.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »