Ärzte Zeitung, 18.06.2009

Irrfahrt statt Kreuzfahrt wegen Schweinegrippe

MADRID (dpa). Nach der Erkrankung dreier Crew-Mitglieder an H1N1 muss ein spanisches Kreuzfahrtschiff seine Karibikrundfahrt abbrechen. Das Schiff war zuvor von Grenada und Barbados abgewiesen worden.

Der Luxusliner machte schließlich im Hafen der zu Venezuela gehörenden Insel Margarita fest. Die örtlichen Behörden ordneten zunächst eine zehntägige Quarantäne für die 800 Passagiere an. Nun durfte das Schiff aber an seinen Ausgangshafen nach Aruba weiterfahren.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »