Ärzte Zeitung, 23.06.2009

Merkel: Sind auf Schweinegrippe gut vorbereitet

BERLIN(dpa). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich am Dienstag im Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin unter anderem über die Schweinegrippe informiert. "Wir sind sehr gut vorbereitet", sagte Merkel mit Blick auf eine mögliche Gefahr durch die Grippe.

Mit Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) besuchte Merkel auch das am RKI angesiedelte Nationale Referenzzentrum für Influenza. Dort werden Grippeviren analysiert und Testverfahren entwickelt. "Es gibt kein Institut auf der Welt, das mehr dazu wüsste", betonte Schmidt. Weltweit sind rund 50 000 Fälle der neuen Grippe bekannt, die bislang insgesamt eher harmlos verlief. In Deutschland sind es etwa 300 Fälle.

"Wir schauen aber mit Sorge auf die südliche Halbkugel. Dort beginnt jetzt die Wintergrippesaison und das neue Virus tritt neben der saisonalen Grippe auf", sagte RKI-Präsident Professor Jörg Hacker. Außer zur Grippe-Bekämpfung informierten sich Merkel und Schmidt auch über den Ausbau des RKI zum bundesweiten Institut für die Gesundheit der Bevölkerung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »