Ärzte Zeitung online, 28.06.2009

Zweiter Schweinegrippe-Toter in Schottland

LONDON (dpa). In Schottland ist erneut ein Mensch an der Schweingrippe gestorben. Ein 73 Jahre alter Mann sei am Samstagabend im Glasgower Vorort Paisley den Folgen der H1N1-Virusinfektion erlegen, teilte das schottische Gesundheitsministerium am Sonntag mit. Der Patient sei bereits vorher gesundheitlich geschwächt gewesen.

Er habe sich 15 Tage zuvor in die Klinik begeben. Zu diesem Zeitpunkt starb im selben Krankenhaus eine 38 Jahre alte Frau an der Schweinegrippe. In Schottland gibt es mindestens 922 Schweinegrippe-Infizierte, in Großbritannien insgesamt derzeit 4323. 

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »