Ärzte Zeitung online, 28.06.2009

Zweiter Schweinegrippe-Toter in Schottland

LONDON (dpa). In Schottland ist erneut ein Mensch an der Schweingrippe gestorben. Ein 73 Jahre alter Mann sei am Samstagabend im Glasgower Vorort Paisley den Folgen der H1N1-Virusinfektion erlegen, teilte das schottische Gesundheitsministerium am Sonntag mit. Der Patient sei bereits vorher gesundheitlich geschwächt gewesen.

Er habe sich 15 Tage zuvor in die Klinik begeben. Zu diesem Zeitpunkt starb im selben Krankenhaus eine 38 Jahre alte Frau an der Schweinegrippe. In Schottland gibt es mindestens 922 Schweinegrippe-Infizierte, in Großbritannien insgesamt derzeit 4323. 

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »