Ärzte Zeitung online, 29.06.2009

Paris: Schweinegrippe in Frankreich virulenter als angenommen

PARIS (dpa/eb). Die Schweinegrippe verbreitet sich nach Angaben der französischen Gesundheitsministerin Roselyne Bachelot stärker als angenommen. Die erwartete Sommerpause sei ausgeblieben, sagte Bachelot der Zeitung "Le Parisien" (Montagsausgabe). Frankreich werde daher die Ferienzentren und andere Orte der Zusammenkunft verstärkt überwachen.

Außerdem werde die Zahl der Grippezentren in den Krankenhäusern auf 300 verdreifacht. Zum Beginn der Grippesaison im Herbst wolle sie zudem jedem Franzosen eine Impfung anbieten können.

Am Wochenende waren in Frankreich acht Schulen wegen Fällen von Schweinegrippe geschlossen worden. Bisher wurden in Frankreich mehr als 270 Erkrankungen bestätigt. Ohne Schutzimpfungen könnte jeder zweite Franzose infiziert werden, schätzt der Gesundheitsrat. Bachelot erklärte, die Impfung der Hälfte der Einwohner würde ausreichen, um eine Epidemie zu stoppen.

Inzwischen hat nach Medienberichten das Unternehmen Sanofi-Aventis mit der Produktion eines Impfstoffes gegen die Schweinegrippe begonnen. Im August sollen erste Tests mit Menschen laufen; im Herbst soll der Impfstoff auf den Markt kommen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Lesen Sie dazu auch:
Bester Pandemieschutz: geimpfte Kinder

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1416)
Organisationen
Sanofi-Aventis (1609)
Krankheiten
Grippe (3265)
Impfen (3300)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »