Ärzte Zeitung online, 29.06.2009

Schweinegrippe-infiziertes Mädchen in England gestorben

LONDON (dpa). In England ist ein neunjähriges Mädchen nach einer Infektion mit der Schweinegrippe gestorben. Es sei aber unklar, ob das Virus den Tod verursacht habe, teilte die Klinik in Birmingham am Montag mit.

Das Mädchen sei bereits gesundheitlich geschwächt gewesen. Es starb bereits in den vergangenen Tagen. Es wäre der dritte Schweinegrippe-Todesfall in Großbritannien.   

Am Samstag erlag ein 73-Jähriger in Schottland der Krankheit, zuvor war eine 38 Jahre alte Frau an dem neuartigen H1N1-Virus gestorben. Großbritannien hat mit mehr als 4300 Fällen bei weitem die meisten Schweinegrippe-Infektionen in der EU diagnostiziert. Es folgt Spanien mit 541 registrierten Fällen. Zuletzt hatte es am Freitag einen massiven Anstieg der Infektionen gegeben.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »