Ärzte Zeitung online, 06.07.2009

Berliner Gymnasium wegen Schweinegrippe geschlossen

BERLIN/DRESDEN (dpa). Wegen acht Fällen von Schweinegrippe wird ein Berliner Gymnasium von diesem Montag an für eine Woche geschlossen. Die Grippefälle seien in Köpenick an dem Alexander-von- Humboldt-Gymnasium festgestellt worden, teilte am Sonntag die Senatsgesundheitsverwaltung mit.

Alle Kranken hätten "leichte Symptome" und würden zu Hause mit dem Medikament Tamiflu® behandelt. "Mit weiteren positiven Befunden muss gerechnet werden."

Die Entscheidung über die "vorsorgliche" Schließung traf die Senatsverwaltung gemeinsam mit der zuständigen Amtsärztin und der Schule. Die ersten Fälle von Schweinegrippe an der Schule wurden bereits am Donnerstag bekannt. Inzwischen seien 80 Proben von Schülern und Lehrern im Labor untersucht worden. Unter den kranken Schülern der 11. Klasse sind auch mehrere Gastschüler aus Texas/USA. Sie sollen schon vier Wochen in Deutschland sein und sich auch hier angesteckt haben. Eigentlich sollten sie an diesem Wochenende zurückreisen.

In Deutschland sind die meisten Infektionen mild verlaufen, wie das Robert Koch-Institut mitteilt. Die Symptome gleichen der einer saisonalen Influenza. Dazu gehören hohes Fieber, Husten und Probleme beim Atmen. Auch Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen können auftreten.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »