Ärzte Zeitung online, 17.07.2009

WHO stoppt Zählung der Schweinegrippefälle

GENF (dpa). Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stellt die weltweite Zählung der von Laboren bestätigten Schweinegrippe-Fälle vorerst ein. Damit wolle sie vor der bald beginnenden saisonalen, also "normalen" Grippezeit in der nördlichen Hemisphäre unter anderem die Labors entlasten, schreibt die WHO auf ihrer Webseite.

Lediglich von Ländern, in denen das mutierte Virus H1N1 bisher noch nicht nachgewiesen wurde, erwartet die Organisation eine Auflistung erster bestätigter Fälle und dann regelmäßige Fortschreibungen.

Ferner müssten die Krankheitsverläufe weiterhin beobachtet und der WHO gemeldet werden. Regelmäßige Berichte gebe es aber nicht mehr. Die Organisation hatte zuletzt am 6. Juli 94 512 Fälle und 429 Tote aufgelistet. Die Zahlen dürften in Wirklichkeit aber weit höher liegen, vermuten Experten.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »