Ärzte Zeitung online, 22.07.2009

Brasilien registriert 20 Schweinegrippe-Tote seit Ende Juni

SãO PAULO (dpa). Die Gesundheitsbehörden des brasilianischen Bundesstaates São Paulo haben am Dienstag (Ortszeit) weitere fünf Todesfälle durch die Schweinegrippe gemeldet. Damit starben seit Ende Juni in Brasilien insgesamt 20 Menschen an dem H1N1-Virus. Die Zahlen sind bislang weder von der WHO noch von der ECDC bestätigt.

Nach Angaben der brasilianischen Gesundheitsbehörden starben im südlichen Bundesstaat Rio Grande do Sul 11 Menschen an den Folgen der Schweinegrippe, in São Paulo insgesamt 8 und in Rio de Janeiro ein Mensch. Die Zahl der seit dem 8. Mai registrierten bestätigten Erkrankungsfälle hatten die Behörden vergangene Woche auf 1175 beziffert. Diese Zahl ist von der ECDC bestätigt.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »