Ärzte Zeitung online, 22.07.2009

Erster Schweinegrippe-Toter in Ungarn

BUDAPEST (dpa/gwa). In Ungarn hat die Schweinegrippe ein erstes Todesopfer gefordert. Der 41-Jährige sei vor einer Woche an einer Lungenentzündung gestorben, sagte Ungarns oberster Amtsarzt Ferenc Falus am Mittwoch.

Die anschließende Untersuchung habe ergeben, dass der Mann mit dem Virus infiziert war. Er sei aber auch herz- und lungenkrank gewesen. Die Gesundheitsbehörden in Ungarn haben derzeit 37 Schweingrippe-Fälle registriert. Die meisten Betroffenen hätten nur leichte Symptome gehabt, hieß es.

Die europäische Gesundheitsbehörde hat derzeit (Mi, 22. Juli 18 Uhr) 29 nachgewiesene Infektionen bestätigt. Der Todesfall ist noch nicht bestätigt.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »