Ärzte Zeitung online, 27.07.2009

Waldorfschule in Mannheim wegen Schweinegrippe zu

MANNHEIM(dpa). Wegen der Schweinegrippe haben die Sommerferien für rund 900 Schüler einer Waldorfschule in Mannheim drei Tage früher begonnen. Auf einer Klassenreise hätten sich drei Schüler mit dem Virus infiziert, sagte Schulleiter Reinhard Braun am Montag.

Zudem gebe es zehn weitere Verdachtsfälle, auch ein Lehrer sei betroffen. Darum sei der Schulbetrieb eingestellt worden. In der laufenden Woche sei bis zum letzten Schultag am Mittwoch ohnehin nicht mehr viel Unterricht geplant gewesen.

Die Schüler der zwölften Klasse waren am vergangenen Donnerstag von ihrer Abschlussfahrt aus Barcelona zurückgekehrt.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »