Ärzte Zeitung online, 31.07.2009

An Schweinegrippe erkranktes Mädchen stirbt in Frankreich

PARIS(dpa). Ein mit dem Schweinegrippevirus infiziertes Mädchen ist in Frankreich gestorben. Die 14-Jährige habe allerdings gleichzeitig an einer anderen schweren Krankheit gelitten, die durch eine schwere Lungeninfektion noch verschlimmert wurde, teilte das Gesundheitsamt InVS am Donnerstag bei Paris mit. Es handele sich um den ersten Todesfall eines Menschen in Frankreich, bei dem das Virus H1N1 nachgewiesen wurde.

Die Jugendliche starb in einem Krankenhaus in Brest im Westen Frankreichs. Die Tageszeitung "Le Figaro" berichtete unter Berufung auf das Gesundheitsamt im Internet, dass der Tod des Mädchens vermutlich nicht direkt mit dem Schweinegrippevirus H1N1 in Verbindung stehe.

In Frankreich sind mittlerweile mehr als 1000 Schweinegrippe-Fälle registriert worden. Bislang verlief die Krankheit in den meisten Fällen mild. Nur etwa 30 Menschen mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »