Ärzte Zeitung, 03.08.2009

H1N1 für Wärter, Quarantäne für Häftlinge

FREIBURG (dpa). Weil sich ihr Wärter im Urlaub mit der Schweinegrippe infiziert hat, müssen Gefangene der Justizvollzugsanstalt (JVA) Freiburg in Quarantäne. Die Insassen würden vorläufig in einem abgetrennten Bereich innerhalb der JVA untergebracht, teilte die Anstalt am Montag mit.

Betroffen seien Häftlinge, die Kontakt zu dem erkrankten Wärter hatten. Dieser hatte sich beim Urlaub auf der spanischen Ferieninsel Mallorca mit dem Virus angesteckt. Bei der Quarantäne handele es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme, es gebe bislang keine weiteren Erkrankungen, hieß es.

Weitereaktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe(Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »