Ärzte Zeitung, 04.08.2009

Weitere Studien zu Pandemie-Impfstoffen

NEU-ISENBURG (eb). An den Kliniken der Universitäten Mainz und München werden Studien zu Impfstoffen gegen das pandemische H1N1-Virus starten, teilen die beiden Unis mit. Der zu untersuchende Impfstoff sei ähnlich zusammengesetzt wie herkömmliche, bereits erhältliche Grippe-Impfstoffe.

Er enthalte inaktive Bestandteile des neuen H1N1-Virus - mit oder ohne Adjuvanz. Im Alter von sechs Monaten bis 99 Jahren werden noch Probanden gesucht. Es erfolgen jetzt zwei Impfungen und nach einem Jahr eine weitere.

Kontakt: 0 61 31 / 17-30 90 (Mainz) und 0 89 /  2180- 35 17 (München)

Weitereaktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe(Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »