Ärzte Zeitung, 04.08.2009

Weitere Studien zu Pandemie-Impfstoffen

NEU-ISENBURG (eb). An den Kliniken der Universitäten Mainz und München werden Studien zu Impfstoffen gegen das pandemische H1N1-Virus starten, teilen die beiden Unis mit. Der zu untersuchende Impfstoff sei ähnlich zusammengesetzt wie herkömmliche, bereits erhältliche Grippe-Impfstoffe.

Er enthalte inaktive Bestandteile des neuen H1N1-Virus - mit oder ohne Adjuvanz. Im Alter von sechs Monaten bis 99 Jahren werden noch Probanden gesucht. Es erfolgen jetzt zwei Impfungen und nach einem Jahr eine weitere.

Kontakt: 0 61 31 / 17-30 90 (Mainz) und 0 89 /  2180- 35 17 (München)

Weitereaktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe(Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »