Ärzte Zeitung online, 05.08.2009

Schweinegrippe als Chance für ältere Arbeitslose?

AMSTERDAM (dpa). Die Erwartung einer Schweinegrippe-Epidemie im Herbst treibt in den Niederlanden eigenartige Blüten: Eine Job-Agentur in Groningen rief Arbeitslose von 52 und mehr Jahren auf, sich als potenzielle Ersatzkräfte für Grippekranke registrieren zu lassen.

Ein Sprecher der Agentur BuroDat erklärte am Mittwoch, viele 1957 oder davor geborene Menschen könnten weniger anfällig für das neue Grippevirus sein, da in dem Jahr in den Niederlanden eine Form der asiatische Grippe gewütet habe. Deren Erreger sei jenem der Schweinegrippe sehr ähnlich. Ob damals Erkrankte tatsächlich immun sind, ist allerdings wissenschaftlich nicht belegt.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »