Ärzte Zeitung online, 05.08.2009

Beschluss über Schweinegrippe-Impfung rückt näher

BERLIN (dpa). Ungeachtet bestehender Differenzen rückt der Beschluss über die geplante Massenimpfung gegen die Schweinegrippe näher. Am 12. August befasse sich das Bundeskabinett mit dem entsprechenden Verordnungsentwurf, sagte eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums am Mittwoch in Berlin.

Im Vorfeld hätten Vertreter der gesetzlichen Krankenkassen, der Ärzte und andere an einer Anhörung teilgenommen. Das Ziel von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) sei es, dass jeder, der geimpft werden wolle, auch geimpft werden könne, sagte die Sprecherin.

Die Krankenkassen wehren sich gegen die volle Finanzierung der Millionenkosten. Die Sprecherin bekräftigte, empfohlene Schutzimpfungen seien seit der Gesundheitsreform 2007 Pflichtleistungen der Kassen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »