Ärzte Zeitung, 10.08.2009

Studien mit Impfstoffen gegen H1N1 begonnen

MÜNCHEN (mut). Die LMU München hat gestern mit einer Impfstoff-Studie zu einem neuen H1N1-Impfstoff begonnen. Nach Angaben des Radiosenders "Bayern 5 aktuell" wird zunächst eine Vakzine aus italienischer Produktion getestet. Die Studie solle bis zu eineinhalb Jahre dauern, nach 43 Tagen werden erste zulassungsrelevante Daten erwartet.

Außer solchen neuen, noch nicht zugelassenen Impfstoffen, gibt es auch schon vier zugelassenen Mustervakzine gegen Schweinegrippe. Diese werden derzeit produziert und sollen ab Ende September zur Verfügung stehen (wir berichteten). Sie wurde bereits bei etwa 8000 Menschen geprüft.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »