Ärzte Zeitung, 10.08.2009

Studien mit Impfstoffen gegen H1N1 begonnen

MÜNCHEN (mut). Die LMU München hat gestern mit einer Impfstoff-Studie zu einem neuen H1N1-Impfstoff begonnen. Nach Angaben des Radiosenders "Bayern 5 aktuell" wird zunächst eine Vakzine aus italienischer Produktion getestet. Die Studie solle bis zu eineinhalb Jahre dauern, nach 43 Tagen werden erste zulassungsrelevante Daten erwartet.

Außer solchen neuen, noch nicht zugelassenen Impfstoffen, gibt es auch schon vier zugelassenen Mustervakzine gegen Schweinegrippe. Diese werden derzeit produziert und sollen ab Ende September zur Verfügung stehen (wir berichteten). Sie wurde bereits bei etwa 8000 Menschen geprüft.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »