Ärzte Zeitung online, 10.08.2009

Weniger neue Schweinegrippe-Fälle in NRW

DÜSSELDORF (dpa). Die Zahl neu gemeldeter Schweinegrippe-Fälle in Nordrhein-Westfalen ist in den vergangenen Tagen rückläufig gewesen. Das sagte ein Sprecher des NRW-Gesundheitsministeriums am Montag in Düsseldorf. Seit Ausbruch der Schweinegrippe sind in dem bevölkerungsreichsten Bundesland rund 3600 Krankheitsfälle gezählt worden.

Für 2,8 Millionen Schüler und 192 000 Lehrer in Nordrhein-Westfalen wird an diesem Dienstag die Frage aller Fragen entschieden: Führt die Schweinegrippe zu einer Ferien-Verlängerung oder nicht? Darüber wird eine achtköpfige Pandemie-Expertenkommission im Düsseldorfer Gesundheitsministerium beraten. Die Virologen und Experten aus dem öffentlichen Gesundheitswesen wollen in ihre Entscheidung die Erfahrungen aus Bundesländern einbeziehen, in denen die Schule bereits wieder begonnen hat.

In Nordrhein-Westfalen wäre am kommenden Montag offizieller Unterrichtsbeginn an den rund 6500 Schulen. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) will am Dienstagmittag die Öffentlichkeit über das Ergebnis der Beratungen informieren.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »