Ärzte Zeitung online, 18.08.2009

Entscheidung über Schweinegrippe-Impfung

BERLIN (dpa). Für die Massenimpfung von bis zu 35 Millionen Bundesbürgern gegen die Schweinegrippe soll an diesem Mittwoch grünes Licht gegeben werden. Das Kabinett berät dann über die rechtlichen Grundlagen für die Impfvereinbarung, die die Länder mit den Kassen schließen wollen.

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hatte am vergangenen Donnerstag mit den Krankenkassen vereinbart, dass die Kassen die Kosten von etwa einer Milliarde Euro für die erste Impfwelle von Risikogruppen übernehmen. Höhere Kassenbeiträge soll es nicht geben. Wenn sich noch mehr Bundesbürger impfen lassen wollen, sollen Bund und Länder dies über Steuermittel zahlen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »