Ärzte Zeitung online, 19.08.2009

Kabinett entscheidet über Schweinegrippe-Impfung

BERLIN (dpa). Das Bundeskabinett will heute (Mittwoch/09.30) die rechtlichen Voraussetzungen für die geplante Massenimpfung gegen die Schweinegrippe beschließen. Von Herbst an sollen bis zu 35 Millionen Bundesbürger einen Schutz bekommen, vor allem chronisch Kranke und medizinisches Personal.

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hatte sich mit den Krankenkassen über die Finanzierung geeinigt. Die Kassen übernehmen die erste Impfwelle, die rund eine Milliarde Euro kosten soll. Ziel ist aber, dass jeder sich impfen lassen kann, wenn er dies möchte. Diese Zusatzkosten sollen Bund und Länder tragen. Inzwischen sind bundesweit insgesamt rund 12 500 Menschen infiziert.

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1416)
Krankheiten
Grippe (3265)
Personen
Ulla Schmidt (2204)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »