Ärzte Zeitung online, 19.08.2009

Kabinett entscheidet über Schweinegrippe-Impfung

BERLIN (dpa). Das Bundeskabinett will heute (Mittwoch/09.30) die rechtlichen Voraussetzungen für die geplante Massenimpfung gegen die Schweinegrippe beschließen. Von Herbst an sollen bis zu 35 Millionen Bundesbürger einen Schutz bekommen, vor allem chronisch Kranke und medizinisches Personal.

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hatte sich mit den Krankenkassen über die Finanzierung geeinigt. Die Kassen übernehmen die erste Impfwelle, die rund eine Milliarde Euro kosten soll. Ziel ist aber, dass jeder sich impfen lassen kann, wenn er dies möchte. Diese Zusatzkosten sollen Bund und Länder tragen. Inzwischen sind bundesweit insgesamt rund 12 500 Menschen infiziert.

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1416)
Krankheiten
Grippe (3230)
Personen
Ulla Schmidt (2202)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »