Ärzte Zeitung online, 21.08.2009

Schweinegrippe: "Le Monde" warnt vor unnötiger Beunruhigung

PARIS (dpa). Die unabhängige französische Tageszeitung "Le Monde" mahnt am Freitag zur Zurückhaltung bei den Warnungen vor der Schweinegrippe. "Haben die ständigen Warnungen vor der Schweinegrippe nicht zu unnötiger Beunruhigung geführt?"

Und weiter heißt es in der Zeitung: "Diese Frage stellt sich heute mehr denn je. Gewiss ist es die wichtigste Aufgabe der Regierung, die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten. Also ist es besser, vorbeugend zu handeln als plötzlich mit einer unkontrollierbaren Pandemie konfrontiert zu werden, und sich dann Nachlässigkeit vorwerfen zu lassen. Doch es gibt viele Ungewissheiten, und man kann schwer die Gefahr dieses Virus H1N1 einschätzen, das gewiss ansteckender als eine klassische Grippe ist, aber sehr viel ungefährlicher als ursprünglich befürchtet. Diese Ungewissheiten sollten die Regierung zur Zurückhaltung veranlassen."

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »