Ärzte Zeitung online, 25.08.2009

Schweinegrippe: In Frankreich wird Waschgel zum Kassenschlager

PARIS (dpa). Die Angst vor der Schweinegrippe hat in Frankreich antibakterielles Waschgel zum Kassenschlager werden lassen. Bis zu zehn Millionen Portionen könnten in diesem Jahr verkauft werden, glauben die Hersteller nach einem Bericht der Zeitung "Le Parisien". Im vergangenen Jahr waren es noch zwei Millionen gewesen. Immer mehr Apotheken, aber auch Zeitungshändler und Supermärkte platzieren die Gels in der Nähe der Kasse.

Mittlerweile gibt es auch farbige und duftende Gels, mit denen man sich die Hände auch ohne Wasser reinigen kann. Manche Unternehmen stellen es ihren Beschäftigten am Arbeitsplatz zur Verfügung. Ein Flacon kostet zwischen zwei und vier Euro. Nach Angaben von Ärzten ist das Waschgel allerdings nicht wirksamer als das Waschen mit Wasser und Seife.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »