Ärzte Zeitung online, 27.08.2009

EU: Schwangere haben Vorrang bei Schweinegrippe-Impfung

BRÜSSEL (dpa). Die EU hat sich auf Prioritäten für Impfungen gegen die Schweinegrippe geeinigt. Schwangere Frauen, Beschäftigte im Gesundheitswesen und Menschen mit chronischen Leiden wie Atemwegserkrankungen sollen Vorrang genießen, teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit.

EU: Schwangere haben Vorrang bei Schweinegrippe-Impfung

Foto: GSK / www.fotolia.de

Es handelt sich um eine Empfehlung, nicht um eine Vorschrift. Jeder Mitgliedstaat sei verantwortlich, eine Impfstrategie im Kampf gegen die Schweinegrippe festzulegen. Dazu gehöre auch, welche Bevölkerungsgruppen geimpft werden sollen.

Die Schweinegrippe ist nach früheren Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf der Nordhalbkugel noch nicht richtig ausgebrochen. Die Entwicklung ist deshalb weiter nicht voraussehbar.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »