Ärzte Zeitung online, 27.08.2009

EU: Schwangere haben Vorrang bei Schweinegrippe-Impfung

BRÜSSEL (dpa). Die EU hat sich auf Prioritäten für Impfungen gegen die Schweinegrippe geeinigt. Schwangere Frauen, Beschäftigte im Gesundheitswesen und Menschen mit chronischen Leiden wie Atemwegserkrankungen sollen Vorrang genießen, teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit.

EU: Schwangere haben Vorrang bei Schweinegrippe-Impfung

Foto: GSK / www.fotolia.de

Es handelt sich um eine Empfehlung, nicht um eine Vorschrift. Jeder Mitgliedstaat sei verantwortlich, eine Impfstrategie im Kampf gegen die Schweinegrippe festzulegen. Dazu gehöre auch, welche Bevölkerungsgruppen geimpft werden sollen.

Die Schweinegrippe ist nach früheren Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf der Nordhalbkugel noch nicht richtig ausgebrochen. Die Entwicklung ist deshalb weiter nicht voraussehbar.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »