Ärzte Zeitung online, 04.09.2009

Gesundheitsminister beraten über Schweinegrippe

BERLIN (dpa). Die Gesundheitsminister der Länder wollen den Weg für mehr Schweinegrippe-Impfungen als bisher geplant ebnen. Bei einer Arbeitstagung der Gesundheitsministerkonferenz an diesem Montag in Berlin würden Beschlüsse darüber angestrebt, ob weitere Impfstoffe über die bisherigen Bestellungen hinaus angeschafft werden sollen.

Außerdem werde über die Kostenaufteilung beraten. Trotz der turbulenten politischen Lage in Thüringen finde die Konferenz auf jeden Fall statt, sagte ein Sprecher der Vorsitzenden des Gremiums, Christine Lieberknecht (CDU) aus Thüringen am Freitag zur dpa in Berlin.. Auch das Bundesgesundheitsministerium soll vertreten sein.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »