Ärzte Zeitung online, 04.09.2009

Gesundheitsminister beraten über Schweinegrippe

BERLIN (dpa). Die Gesundheitsminister der Länder wollen den Weg für mehr Schweinegrippe-Impfungen als bisher geplant ebnen. Bei einer Arbeitstagung der Gesundheitsministerkonferenz an diesem Montag in Berlin würden Beschlüsse darüber angestrebt, ob weitere Impfstoffe über die bisherigen Bestellungen hinaus angeschafft werden sollen.

Außerdem werde über die Kostenaufteilung beraten. Trotz der turbulenten politischen Lage in Thüringen finde die Konferenz auf jeden Fall statt, sagte ein Sprecher der Vorsitzenden des Gremiums, Christine Lieberknecht (CDU) aus Thüringen am Freitag zur dpa in Berlin.. Auch das Bundesgesundheitsministerium soll vertreten sein.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »