Ärzte Zeitung online, 04.09.2009

Gesundheitsminister beraten über Schweinegrippe

BERLIN (dpa). Die Gesundheitsminister der Länder wollen den Weg für mehr Schweinegrippe-Impfungen als bisher geplant ebnen. Bei einer Arbeitstagung der Gesundheitsministerkonferenz an diesem Montag in Berlin würden Beschlüsse darüber angestrebt, ob weitere Impfstoffe über die bisherigen Bestellungen hinaus angeschafft werden sollen.

Außerdem werde über die Kostenaufteilung beraten. Trotz der turbulenten politischen Lage in Thüringen finde die Konferenz auf jeden Fall statt, sagte ein Sprecher der Vorsitzenden des Gremiums, Christine Lieberknecht (CDU) aus Thüringen am Freitag zur dpa in Berlin.. Auch das Bundesgesundheitsministerium soll vertreten sein.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »