Ärzte Zeitung online, 10.09.2009

Resistentes Schweinegrippe-Virus in Israel

TEL AVIV (dpa). Erstmals ist in Israel ein Fall von Schweinegrippe aufgetreten, bei dem die Viren eine Resistenz gegen das Medikament Tamiflu® zeigten. Dies bestätigte eine Sprecherin des israelischen Gesundheitsministeriums am Donnerstag.

Im Labor sei das resistente Virus des Typs A/H1N1 bei einem Mann nachgewiesen worden, der einer der Risikogruppen angehörte. Er sei allerdings inzwischen vollständig genesen.

Vereinzelte Resistenzen gab es bereits in anderen Ländern. Nach früheren Angaben des Tamiflu®-Herstellers Roche ist dies normal. So trete etwa bei der saisonalen Grippe ein Anteil von 0,4 Prozent Resistenzen auf.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »