Ärzte Zeitung online, 16.09.2009

EU: Schulen wegen Schweinegrippe nicht voreilig schließen

STRAßBURG/BRÜSSEL (dpa). EU-Gesundheitskommissarin Androulla Vassiliou will Schulen angesichts der grassierenden Schweinegrippe nicht voreilig schließen. "Das ist nur bei einem Gruppenausbruch der Krankheit sinnvoll", betonte die Kommissarin am Dienstag in Straßburg.

Zudem sollten Eltern dafür sorgen, dass ihre Kinder in einem solchen Fall auch nach den Schulzeiten zu Hause bleiben. "Die Schließung von Schulen macht keinen Sinn, wenn sich die Kinder dann abends in der Disco treffen." Vassiliou kündigte an, sie rechne bis Ende des Monats mit den Ergebnissen der wissenschaftlichen Untersuchungen für Impfstoffe gegen die Krankheit. "Wir stehen kurz vor dem Ziel", kündigte die Kommissarin an. Erneut warb die Kommissarin für ein gemeinsames europäisches Vorgehen bei der Beschaffung der Impfstoffe.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »