Ärzte Zeitung online, 24.09.2009

Schweinegrippe: Experten warnen vor Impfmüdigkeit

ERFURT (dpa). Ärzte haben auch angesichts der Gefahren der Schweinegrippe vor einer wachsenden Impfmüdigkeit gewarnt. Derzeit gebe es eine große Verunsicherung in der Bevölkerung. "Die Angst vor einer Impfung ist gegenwärtig größer als vor den Konsequenzen einer Infektion."

Darauf wies Professor Klaus Wahle, Allgemeinmediziner und Mitglied der Ständigen Impfkommission des Robert Koch-Instituts, am Donnerstag vor Beginn des 3. Deutschen Influenza-Kongresses in Erfurt hin. Nach Ansicht von Virologen wird das neue H1N1-Virus in dieser Saison einen Großteil der Influenza-Fälle verursachen.

Die Impfstoffe gegen die Schweinegrippe seien genauso gründlich geprüft worden wie andere.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »