Ärzte Zeitung online, 28.09.2009

Begegnung der unwahrscheinlichen Art führten zu Schweinegrippe-Virus

Begegnung der unwahrscheinlichen Art führten zu Schweinegrippe-Virus

ROCKVILLE (ars). Die derzeitigen Schweinegrippe-Viren sind ein Mix aus zwei Stämmen, die zu unterschiedlichen Zeiten in unterschiedlichen Erdteilen zirkulierten. Sechs Gene stammen von H1N2-Viren, die sich von 1999 bis 2001 in den USA verbreiteten, zwei von H1N1-Viren, die von 1985 bis 98 in Europa vorkamen.

Begegnung der unwahrscheinlichen Art
führten zu Schweinegrippe-Virus

Noch rätseln Experten, wie die Schweinegrippe-Viren entstehen konnten.

Foto: CDC

Wie sie sich treffen und zu den derzeitigen Viren mutieren konnten, sei ein Rätsel, schreibt der US-Wissenschaftler Dr. Hong Zhang aus Rockville in der Fachzeitschrift "Lancet" (9, 2009, 456).

Jedenfalls werde durch dieses Ereignis deutlich, dass Grippe-Pandemien auch in der Zukunft von neu arrangierten Viren ausgehen können, deren ursprüngliches Reservoir Vögel, Landtiere oder Menschen verschiedener Kontinente waren.

Zum Artikel "Possible origin of current infl uenza A H1N1 viruses"

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1416)
Organisationen
Lancet (1163)
Krankheiten
Grippe (3193)
Schweinegrippe (913)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »