Ärzte Zeitung online, 29.09.2009

Drei von vier Deutschen planen keine Schweinegrippe-Impfung

KÖLN (dpa). Etwa dreiviertel der Deutschen wollen sich einer Umfrage zufolge nicht gegen die Schweinegrippe impfen lassen. Das ergab eine Forsa-Umfrage unter 500 Bundesbürgern im Auftrag der RTL-Sendung "Punkt 12".

Demnach wollen sich nur 21 Prozent der Befragten gegen die neue Grippeform impfen lassen, 73 Prozent dagegen nicht. Unter den über 60-Jährigen ist die Impfbereitschaft mit 26 Prozent etwas höher als im Durchschnitt, ebenso unter den Menschen in Ostdeutschland (27 Prozent), wie RTL am Dienstag mitteilte.

Lesen Sie dazu auch:
Virologe hält Impfmüdigkeit für fahrlässig
Schweinegrippe: 72 Prozent der Baden-Württemberger gegen Impfung

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1416)
Impfen (4053)
Organisationen
RTL (111)
Krankheiten
Grippe (3230)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »