Ärzte Zeitung online, 07.10.2009

Tunesien stoppt Mekka-Pilger wegen Schweinegrippe

TUNIS (dpa). Als erstes arabisches Land hat Tunesien wegen der Schweinegrippe seinen Bürgern die diesjährige große Pilgerfahrt (Hadsch) nach Mekka verboten. Im Juli hatte Tunesien bereits die Omra, die kleine Pilgerfahrt, untersagt. Das Religionsministerium sei der Ansicht, dass mit den Pilgerreisen die Gefahr einer Verbreitung des Virus A/H1N1 verbunden sei, heißt es. In Tunesien wurden bisher 91 Fälle von A/H1N1-Infektionen gemeldet.

Die Hadsch zur heiligen Stadt Mekka in Saudi-Arabien beginnt dieses Jahr am 18. November. Eine Omra ist jederzeit möglich. Etwa 9000 Tunesier nehmen jährlich an der Hadsch teil und 30 000 wählen die Omra. Die arabischen Gesundheitsminister hatten im Juli empfohlen, Gläubigen über 65 und unter zwölf Jahren sowie Schwangeren und chronisch Kranken die Pilgerreise wegen der Grippe zu untersagen. Saudi-Arabien wünscht, dass die Pilger sich impfen lassen, wenn ein Impfstoff rechtzeitig verfügbar ist.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »