Ärzte Zeitung online, 19.10.2009

Schüler haben nach Klassenfahrt Schweinegrippe

REUTLINGEN (dpa). Während einer Studienfahrt an den Chiemsee sind rund 23 Schüler aus Baden-Württemberg an der Schweinegrippe erkrankt. "Die Verläufe sind insgesamt eher milder und mit denen einer "normalen" saisonalen Influenza vergleichbar", teilte der Leiter des Kreisgesundheitsamts Reutlingen, Gottfried Roller, am Montag mit.

Sie äußerten sich durch einen akuten Krankheitsbeginn mit hohem Fieber, trockenem Husten, Atemnot, Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen.

Insgesamt seien 59 Schüler und vier Lehrer eines Reutlinger Gymnasium auf Studienfahrt gewesen. Schüler und Eltern seien vom Kreisgesundheitsamt bereits vor der Ankunft der Gruppe in Reutlingen umfassend informiert worden. Zudem waren bei der Rückkehr der Schüler am Samstag zwei Ärzte vor Ort und beantworteten weitere Fragen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »