Ärzte Zeitung online, 19.10.2009

Schüler haben nach Klassenfahrt Schweinegrippe

REUTLINGEN (dpa). Während einer Studienfahrt an den Chiemsee sind rund 23 Schüler aus Baden-Württemberg an der Schweinegrippe erkrankt. "Die Verläufe sind insgesamt eher milder und mit denen einer "normalen" saisonalen Influenza vergleichbar", teilte der Leiter des Kreisgesundheitsamts Reutlingen, Gottfried Roller, am Montag mit.

Sie äußerten sich durch einen akuten Krankheitsbeginn mit hohem Fieber, trockenem Husten, Atemnot, Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen.

Insgesamt seien 59 Schüler und vier Lehrer eines Reutlinger Gymnasium auf Studienfahrt gewesen. Schüler und Eltern seien vom Kreisgesundheitsamt bereits vor der Ankunft der Gruppe in Reutlingen umfassend informiert worden. Zudem waren bei der Rückkehr der Schüler am Samstag zwei Ärzte vor Ort und beantworteten weitere Fragen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »