Ärzte Zeitung online, 23.10.2009

Schweinegrippe: Wenig Impfbereitschaft bei AOK-Vesicherten in Hessen

BAD HOMBURG (reh). Nur 28 Prozent der hessischen AOK-Versicherten wollen sich gegen Schweinegrippe impfen lassen. Das ergab jetzt eine repräsentative Umfrage der AOK Hessen unter ihren 1,5 Millionen Versicherten.

Über 60 Prozent der Versicherten schlössen derzeit eine Impfung gegen die neue Grippe aus, meldet die AOK Hessen. Impfbereit seien nur wenig mehr als ein Viertel (28,6 Prozent).

Die Umfrage zeigt aber auch, dass die Impfbereitschaft mit zunehmendem Alter sinkt: Junge Leute bis 30 Jahre zeigten eine überdurchschnittlich hohe Impfbereitschaft (36,4 Prozent), Senioren im Alter von 61 bis 70 Jahre seien eher zurückhaltend (25,3 Prozent).

Ebenfalls interessant: Nur 25,6 Prozent der Menschen mit Abitur wollen sich impfen lassen, während 27,5 Prozent der Befragten mit Realschulabschluss und 55 Prozent derjenigen ohne Schulabschluss eine Impfung anstreben. Keine Unterschiede seien dagegen zwischen Frauen und Männern feststellbar, so die AOK Hessen. Mit 28,6 Prozent beziehungsweise 28,7 Prozent sei die Quote der Impfbefürworter hier nahezu identisch.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »