Ärzte Zeitung online, 27.10.2009

Kinderarzt: Impfung für Kleinkinder sicher

MAINZ (dpa). Der aktuelle Impfstoff gegen Schweingrippe ist nach Überzeugung des Mainzer Impfexperten Professor Fred Zepp auch für Kinder ab dem sechsten Lebensmonat geeignet. Die Auswertung der Impfung von insgesamt 40 000 Testpersonen stelle eine sichere Datenbasis dar, sagte der Direktor der Kinder-Uniklinik im ARD-Mittagsmagazin am Montag.

Das Risiko einer Infektion sei in der Regel höher als die Risiken einer Impfung. Die Nebenwirkungen entsprächen im Wesentlichen den üblichen möglichen Begleiterscheinungen wie Rötung, Schwellung oder Schmerzen an der Injektionsstelle.

Am Montag begann in Deutschland die Massenimpfung gegen die Schweinegrippe. Zunächst sollten sich vor allem Beschäftigte im Gesundheitswesen, Polizisten und Feuerwehrleute impfen lassen. Anschließend folgen chronisch kranken Patienten, danach alle anderen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »