Ärzte Zeitung online, 27.10.2009

Kinderarzt: Impfung für Kleinkinder sicher

MAINZ (dpa). Der aktuelle Impfstoff gegen Schweingrippe ist nach Überzeugung des Mainzer Impfexperten Professor Fred Zepp auch für Kinder ab dem sechsten Lebensmonat geeignet. Die Auswertung der Impfung von insgesamt 40 000 Testpersonen stelle eine sichere Datenbasis dar, sagte der Direktor der Kinder-Uniklinik im ARD-Mittagsmagazin am Montag.

Das Risiko einer Infektion sei in der Regel höher als die Risiken einer Impfung. Die Nebenwirkungen entsprächen im Wesentlichen den üblichen möglichen Begleiterscheinungen wie Rötung, Schwellung oder Schmerzen an der Injektionsstelle.

Am Montag begann in Deutschland die Massenimpfung gegen die Schweinegrippe. Zunächst sollten sich vor allem Beschäftigte im Gesundheitswesen, Polizisten und Feuerwehrleute impfen lassen. Anschließend folgen chronisch kranken Patienten, danach alle anderen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »