Ärzte Zeitung online, 30.10.2009

Kind mit Schweinegrippe-Infektion an Lungenentzündung gestorben

NEUNKIRCHEN (eb). Am Freitagnachmittag ist ein fünfeinhalbjähriger Junge in der Kinderklinik Kohlhof an den Folgen einer schweren Lungenentzündung verstorben. Er war seit zwei Tagen in stationärer Behandlung und wurde beatmet. Bei ihm waren Schweinegrippe-Viren nachgewiesen worden.

Bei dem Jungen war eine chronischen Vorerkrankung der Lunge bekannt, wie das Ministerium für Justiz, Arbeit, Gesundheit und Soziales mitteilte.

Weitergehende Untersuchungen wurden veranlasst. Alle Kontaktpersonen aus dem Umfeld des Jungen sind informiert; hygienische Maßnahmen wurden besprochen und angeordnet, um eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »