Ärzte Zeitung online, 31.10.2009

16-Jähriger in Augsburg an Folgen der Schweinegrippe gestorben

AUGSBURG (dpa). Ein 16-jähriger Patient aus dem schwäbischen Günzburg ist nach einem Bericht der "Augsburger Allgemeinen" im Augsburger Zentralklinikum an den Folgen der Schweinegrippe gestorben.

Wie ein Klinik-Sprecher der Zeitung (Samstagsausgabe) bestätigt habe, erlag der Jugendliche am Freitag dem Virus. In dem Klinikum war am Abend auf Nachfrage keine Auskunft zu dem Fall mehr zu erhalten.

Nach Informationen des Blattes war der Jugendliche schwerbehindert. In dem Klinikum würden zwei weitere an den Folgen der Schweinegrippe erkrankte Kinder künstlich beatmet.

In Deutschland waren bislang fünf Menschen an Schweinegrippe gestorben, zuletzt am Freitag eine Frau im Universitätsklinikum Bonn und ein fünfjähriger Junge im Saarland.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1416)
Krankheiten
Grippe (3193)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »