Ärzte Zeitung online, 03.11.2009

Südkorea ruft höchste Warnstufe wegen der Schweinegrippe aus

SEOUL (dpa). Südkorea hat wegen der unaufhaltsamen Ausbreitung der Schweinegrippe die höchste Grippe-Alarmstufe ausgerufen. Die Farbe "rot" auf der vierstufigen Alarmskala bedeutet unter anderem, dass sämtliche Behörden zum Durchsetzen von Aktionen gegen die Grippe mobilisiert werden können.

Beschränkungen für Reisen und Veranstaltungen im Freien werden zudem schneller angeordnet. In der vergangenen Woche wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Seoul vom Dienstag im Durchschnitt 8857 neue Fälle pro Tag registriert. Das waren mehr als doppelt so viele wie in der Woche davor. 42 Menschen sind laut Ministerium in Südkorea an der Neuen Grippe gestorben.

Lesen Sie dazu auch:
Höchste Warnstufe auch in Südkorea

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Dicke Raucher riskieren ihre Haarpracht

Doppelt ungünstig: Adipöse Raucher haben ein erhöhtes Risiko für Alopezie. Ein solcher Zusammenhang wird aufgrund der Resultate einer italienischen Studie vermutet. mehr »

Mein Ausweg aus dem Hamsterrad

Jana Draffehn ist Ärztin in Weiterbildung und will eine Hausarztpraxis im thüringischen Hermsdorf übernehmen. Warum das Leben als Landärztin ist für sie ein Traumjob mit vielen Vorteilen ist. mehr »

Warum die Therapie manchmal nicht klappt

Spricht ein Patient mit Erektiler Dysfunktion (ED) schlecht auf eine Therapie mit PDE-5-Hemmer an, kann es an der Dosis liegen – oder am Mann. Unser Sommerakademie-Spezial. mehr »