Ärzte Zeitung online, 06.11.2009

Bulgarien bittet EU um Hilfe gegen Schweinegrippe

SOFIA (dpa). Bulgarien hat angesichts der Ausbreitung von Schweinegrippe die Europäische Union (EU) um Hilfe gebeten. Sofia habe bei der EU-Kommission die Lieferung von 200 000 Packungen antiviraler Präparate beantragt, sagte Gesundheitsminister Boschidar Nanew am Donnerstag im Parlament.

Wegen der massenhaften Anfrage habe sich in den Apotheken des Landes das Angebot von Grippe-Medikamenten verringert.

An der Schweinegrippe starben in Bulgarien bislang fünf Menschen. Offiziell wurden mehr als 300 Erkrankungsfälle registriert. Doch es wird befürchtet, dass es in Wirklichkeit viel mehr sind, da die Ärzte inzwischen bei Grippe-Beschwerden auf den teuren Test für Schweinegrippe verzichten.

Wegen der vielen Erkrankungen an der herkömmlichen Grippe wurde in elf Regionen der Ausbruch einer Grippe-Epidemie ausgerufen. Allein in der Hauptstadt Sofia mussten am Donnerstag 48 Schulen schließen, weil viele Schüler und Lehrer krank waren.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »