Ärzte Zeitung, 09.11.2009

Rösler berät mit Ländern

Mittwoch Impfgipfel / Ex-Staatssekretär kritisiert Ärzte

BERLIN (hom). Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) und seine Länderkollegen haben am Montag via Telefonkonferenz über das weitere Vorgehen bei den Impfungen gegen die Schweinegrippe beraten.

Der Minister habe sich über den Ablauf der Impfungen informiert, sagte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums auf Anfrage. Für Mittwoch hat Rösler die Landesgesundheitsminister nach Berlin eingeladen. Bei dem Treffen sollen Probleme bei den angelaufenen Impfaktionen erörtert werden.

Derweil übte der frühere Berliner Gesundheitsstaatssekretär Hans-Georg Wolters massive Kritik an der Ärzteschaft. Diese habe ein "abenteuerliches Schauspiel widersprüchlicher Meinungen" zur Schweinegrippe abgeliefert, schreibt Wolters in einem Brief an den Chef der Bundesärztekammer, Jörg-Dietrich Hoppe. In der Öffentlichkeit sollten sich nur noch fachkompetente Ärzte äußern "und nicht Dr. Hinz und Dr. Kunz".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »