Ärzte Zeitung online, 09.11.2009

Schweinegrippe-Patientin: Zustand verbessert sich kontinuierlich

FRANKFURT AM MAIN (eb). Der Zustand der Frankfurter Schweinegrippe-Patientin verbessert sich kontinuierlich.

Die 39-jährige Frau befindet sich dennoch weiterhin in Lebensgefahr. Das teilte am Montag die Universitätsklinik in Frankfurt mit. Die Patientin, die seit einer Woche im Klinikum behandelt wird, müsse nicht mehr durch ein spezielles Verfahren beatmet werden. Die therapeutische Sauerstoffzufuhr erfolge nun wieder durch eine Standardtherapie. Ebenso wiesen die Laborwerte auf einen kontinuierlichen Rückgang der Entzündung hin.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1416)
Krankheiten
Grippe (3253)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »