Ärzte Zeitung, 11.11.2009

Schweinegrippe: Berlins Pädiater verzichten auf Honorar

BERLIN (ami). Die Berliner Pädiater lehnen den Vertrag mit dem Senat zur H1N1-Impfung ab. Nun haben sie dem Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) angeboten, dass ihnen statt des Honorars die Infrastruktur des ÖGD für die Impfungen außerhalb der Sprechstundenzeiten gestellt wird.

"Das Salär, das der Senat bietet, kommt ohnehin einer kostenlosen Impfung gleich", so Verbandssprecher Dr. Ulrich Fegeler. Vorläufiges Ergebnis der Verhandlungen: Die Pädiater impfen Mittwoch nachmittags in den ÖGD-Räumen und wochenends in ihren Praxen mit eigenem Personal.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »