Ärzte Zeitung, 11.11.2009

Schweinegrippe: Berlins Pädiater verzichten auf Honorar

BERLIN (ami). Die Berliner Pädiater lehnen den Vertrag mit dem Senat zur H1N1-Impfung ab. Nun haben sie dem Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) angeboten, dass ihnen statt des Honorars die Infrastruktur des ÖGD für die Impfungen außerhalb der Sprechstundenzeiten gestellt wird.

"Das Salär, das der Senat bietet, kommt ohnehin einer kostenlosen Impfung gleich", so Verbandssprecher Dr. Ulrich Fegeler. Vorläufiges Ergebnis der Verhandlungen: Die Pädiater impfen Mittwoch nachmittags in den ÖGD-Räumen und wochenends in ihren Praxen mit eigenem Personal.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »