Ärzte Zeitung online, 10.11.2009

Schweinegrippe-Kranke starb kurz nach Entbindung

AACHEN (dpa). Eine 33-jährige Schweinegrippe-Kranke ist wenige Stunden nach einer Frühgeburt am Dienstagmorgen in Aachen gestorben. Todesursache war ein Lungen- und Kreislaufversagen, teilte das Aachener Klinikum mit.

Dorthin war die Frau gebracht worden, weil sich nach der Geburt in einem anderen Krankenhaus ihr Zustand deutlich verschlechtert hatte. Ob das Schweinegrippevirus für den Tod der Frau verantwortlich war, stehe noch nicht fest, betonte das Klinikum.

Die Ärzte hätten alles versucht und die Frau unter anderem an eine künstliche Lunge angeschlossen. Der Tod sei aber nicht zu verhindern gewesen. Zum Gesundheitszustand des Kindes wollte das Krankenhaus keine Angaben machen. Die 33-Jährige war im siebten Monat schwanger gewesen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »