Ärzte Zeitung online, 12.11.2009

Massenimpfung gegen Schweinegrippe in Frankreich gestartet

PARIS (dpa). Nach der Impfung von Krankenhausärzten hat am Donnerstag in Frankreich die Impfung der Bevölkerung gegen Schweinegrippe begonnen. Gesundheitsministerin Roselyne Bachelot rief im Rundfunk alle Bürger zum Mitmachen auf.

Die Obdachlosen würden von mobilen Ärzteteams geimpft, sagte Bachelot. Frankreich hat für 712 Millionen Euro 94 Millionen Impfdosen gekauft.

In der ersten Impfphase werden bis zu sechs Millionen Menschen geimpft, die als vorrangig eingestuft werden. Dazu gehören unter anderem Menschen, die Umgang mit Kleinkindern haben, Ärzte und chronisch Kranke wie etwa Menschen mit Atemproblemen. Vom 25. November an sollen alle Kinder und Jugendliche ihre Spritze bekommen. Andere Gruppen folgen später.

Allerdings will sich Umfragen zufolge nur jeder sechste Franzose impfen lassen. Viele haben Vorbehalte gegen die Impfung und schätzen das Gripperisiko geringer ein.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »