Ärzte Zeitung online, 13.11.2009

250-Kilo-Mann mit Schweinegrippe gestorben

WUPPERTAL (dpa). Ein rund 250 Kilogramm schwerer Mann, der an der Schweinegrippe erkrankt war, ist in einer Wuppertaler Klinik gestorben. Das sagte eine Stadtsprecherin am Freitag.

Der 25-Jährige, der am Sonntag mit einem Kran aus seiner Dachgeschoss-Wohnung geborgen werden musste, galt aufgrund seines Körpergewichts als Risikopatient. Ob die Schweinegrippe auch ursächlich für seinen Tod war, ist unklar. Eine Obduktion des Leichnams stehe noch aus.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »