Ärzte Zeitung, 16.11.2009

Erster Schweinegrippe-Toter in Sachsen

DRESDEN (tra). In Sachsen ist das erste Opfer der Neuen Grippe zu verzeichnen. Ein 44-jähriger ungeimpfter Mann aus dem Vogtland ist am Donnerstagabend (12. November) nach einer Infektion mit dem H1N1-Virus gestorben.

Der Patient war laut dem sächsischen Gesundheitsministerium an Husten und Atemnot erkrankt. Er wurde zunächst ambulant und später stationär behandelt. Vorerkrankungen oder Risikofaktoren sind bei dem Betroffenen bisher nicht bekannt. Bislang sind bisher im Freistaat Sachsen 1578 Fälle zu Influenza A/H1N1 bestätigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »