Ärzte Zeitung, 19.11.2009

Keine Resistenzen bei neuem H1N1-Virus

BERLIN (hub). Die neuartigen Schweinegrippe-Viren (A/H1N1) sind empfindlich gegen die beiden Neuraminidasehemmer Oseltamivir (Tamiflu®) und Zanamivir (RelenzaTM).

Das hat eine Analyse von knapp 400 an das Nationale Referenzzentrum (NRZ) für Influenza eingesandten Proben ergeben, heißt es im Wochenbericht der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI). Für den Wochenbericht senden teilnehmende Ärzte Proben ihrer Patienten ein. Bekannte Resistenzmutationen seien nicht nachgewiesen worden. Alle untersuchten Isolate des neue Virus wiesen einen sensitiven Phänotyp auf. Weiterhin zeigten alle 331 untersuchten Viren eine Resistenz gegen das Virustatikum Amantadin.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »