Ärzte Zeitung online, 27.11.2009

Kasseler Schülerin nicht an Schweinegrippe gestorben

KASSEL (dpa). Drei Wochen nach dem Tod einer Kasseler Schülerin ist klar, dass die 15-Jährige nicht an Schweinegrippe gestorben ist. Das hat eine Obduktion ergeben.

Die Schülerin sei an den Folgen einer Herzmuskelentzündung gestorben, sagte die Leiterin des Kasseler Gesundheitsamtes, Karin Müller, am Freitag. Mit einem Speicheltests war bei der 15-Jährigen das Schweinegrippe-Virus festgestellt worden.

Die Ursache der Entzündung lässt sich nach Angaben der Mediziner nicht klären, da weder im Blut noch im Herzmuskel Erreger nachgewiesen werden konnten. Herzmuskelentzündungen könnten durch weit verbreitete Viren hervorgerufen werden, ohne dass dies im Einzelfall immer belegt werden könne, sagte der Ärztliche Geschäftsführer des Klinikums Kassel, Professor Wolfgang Deinsberger.

Lesen Sie dazu auch:
Todesursache bei Kassler Schülerin weiter unklar
Zehnter Mensch in Deutschland nach Schweinegrippe-Infektion gestorben

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1416)
Krankheiten
Grippe (3193)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »